Fahrten als Werbungskosten in der Ausbildung

Für Auszubildende stellt sich die Frage, ob sie ihre Fahrten zum Ausbildungsbetrieb nach Reisekostengrundsätzen mit 30 Cent pro gefahrenem Kilometer ansetzen können. Bisher erkennt das Finanzamt nur die Entfernungspauschale an. Zumindest für Studenten und ihre Fahrten zur Hochschule/Universität hat der Bundesfinanzhof die 30 Cent pro Kilometer angewandt.
(BFH, Urteil vom 9.2.2012, Az. VI R 44/10)

Entfernungspauschalen

Das BMF hat ein neues Schreiben zu den Entfernungspauschalen veröffentlicht (BMF, Schreiben v. 3.1.2013 – IV C 5 – S 2351/09/10002). Seit der Neufassung von § 9 Abs. 2 Satz 2 EStG durch das JStG 2011 können u.a. die Aufwendungen für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel angesetzt werden, soweit sie den im Kalenderjahr insgesamt als Entfernungspauschale abziehbaren Betrag überschreiten.
Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 haben sich Änderungen ergeben, die im Schreiben in Fettdruck dargestellt sind. Das BMF-Schreiben vom 31.8.2009 ist damit überholt. Das neue Schreiben ist grundsätzlich mit Wirkung ab 1.1.2012 anzuwenden.
(Quelle: BMF online)